Champignon Inhaltstoffe mit Vitamin E gegen den Prostatakrebs

yunzhi

Einen der am häufigsten vorkommenden Tumorerkrankungen, den Prostatakrebs, zu heilen ist das Ziel der Forscher auf der ganzen Welt. Ein Forscherteam der Technischen Universität von Queensland in Australien hat entdeckt, dass zwei natürliche Inhaltsstoffe, von denen der eine im Champignon, der andere hingegen in Palmöl zu finden ist, zusammen bedeutend das Risiko, an Prostatakrebs zu erkranken, reduzieren.

Dr. Patrick Ling, Mitarbeiter des Innovativen Instituts für Gesundheitswesen und medizinische Biologie der Technischen Universität von Queensland und des Australischen  Prostatakrebs-Forschungszentrums, sagte, dass die zwei chemischen Verbindungen ein gegen Krebs wirkendes Eiweiß, die AMP-aktivierte Proteinkinase (AMPK) drastisch aktivieren. AMPK spielt eine Schlüsselrolle bei der Unterdrückung der Krebszellen und in Verbindung mit Pilzinhaltstoffen aktiviert Vitamin E das AMPK, so dass es auf einem höheren Niveau wirkt, sagt Dr. Ling. Dr. Lings frühere Forschungen haben bestätigt, dass der Inhaltstoff, das Polysaccharidpeptid (PSP), welches sich unter anderem in dem Pilz Schmetterlings-Tramete (Trametes versicolor) oder, wie er in China heißt, Yunzi befindet, bei präklinischen Untersuchungen die Entwicklung des Prostatakrebs verhindert hat.

„In China tun die Menschen Pilze in die Suppe, um ihr Immunsystem zu stärken und im vergangenen Jahrzehnt wurde deren Anti-Krebs-Wirkung untersucht. Danach haben wir die Wirkung auf Prostatakrebszellen zusammen mit einem natürlichem Vitamin E, dem so genanntem Gammo-Tocotrienol oder Gamm-T3, das aus Palmöl gewonnen wird, studiert. In den vergangenen 20 Jahren hat sich niemand für Gamma-T3 interessiert, dann war in den vergangenen fünf Jahren ein schnelles Wachstum bei den Forschungen wegen seiner Anti-Krebs-Wirkung zu beobachten. Das ist die natürliche Form des Gamma-T3, welche sich auch aus Reiskleie-Öl gewinnen lässt und viel wirkungsvoller bei der Reduzierung der Krebszellen ist als in synthetischer Form. Die neueste Forschung seines Teams hat auch nachgewiesen, dass PSP in der Tat die Krebszellen auf die Zytotoxizität von Gamma-T3 in den Prostatakrebs-Modellen empfindlich reagieren ließ. Die Synergie der beiden Inhaltsstoffe erhöht potenziell die Wirkung der Chemotherapie und lindert deren Nebenwirkungen.“ – sagte Dr. Ling. (http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25129068)

Quelle: https://www.qut.edu.au/news/news?news-id=78656

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*