Pilze: Auch Zuckerkranke können sie verzehren

Viele ekeln sich vor Pilzen, vom einfachsten Champignon bis zu den im Freien wachsenden Waldpilzen. Dabei ist das ein großer Fehler. Pilze, so auch der Champignon, haben eine große Bedeutung für die Ernährung. Sie haben einen hohen Nährwert und sind einer der wichtigsten Bestandteile verschiedener Diäten. Schauen wir uns einmal genauer an, warum der Pilz der beste Freund der Diät Haltenden ist und auch das wichtigste „Gemüse“ der Zuckerkranken.

Herausragender Nährwert

Eine Portion Champignons enthält praktisch kein Fett (0 g), der Kohlenhydratgehalt ist zu vernachlässigen (2 g) und sowohl der Glykämieindex (GI: 2) als auch der Kaloriengehalt (15 kcal) sind niedrig, der Ballaststoffanteil ist hoch (1 g), an Mikroelementen hingegen ist sie reich. Und hier noch einige Stoffe von grundlegender Bedeutung, die im Champignon zu finden sind: Vitamin B, D, Magnesium, Folsäure, Vitamin C, Eisen, Phosphor, Zink, Kalium, Kupfer, Selen, Mangan.

Der große Vorteil von Pilzen besteht darin, dass sie sehr reich an Nährstoffen sind und von Zuckerkranken nahezu unbegrenzt verzehrt werden können, sie stellen sogar beim Einstellen des Blutzuckerspiegels eine wichtige Hilfe dar. Wer eine Abmagerungskur macht, für den ist der niedrige Energiegehalt eine wichtige Hilfe.

gombaskaszinotojas

Pilz – Fleisch des Waldes

Wenn du den Pilz nicht roh oder im Salat essen magst, gibt es zahlreiche Zubereitungsmethoden bzw. es gibt ihn auch als Konserve. Pilze aus der Konserve, direkt aus dem Glas genascht, ist eine echte Offenbarung, es lohnt sich sie zu kosten. Es ist ganz alltäglich Champignons in die Spaghettisauce zu geben, sei es durch Fleisch ergänzt oder auch ohne es. Man kann sie grillen, rösten oder sogar in einem Rührei mitbraten. Pilze können sowohl geschmacklich als auch von ihrer Textur her im Essen den Charakter von Fleisch nachahmen, das können die Vegetarier sicher bestätigen.

blending_2

Für saftige Gerichte

Häufig werden Pilze so verwendet, dass man sie zerkleinert oder durch den Fleischwolf dreht und ins Hackfleisch mischt, in die Fleischklöße oder ins Fleisch für die Hamburger. Pilze helfen dabei, die Feuchtigkeit, den Geschmack und den Nährstoffgehalt der Fleischmischung zu bewahren. Den handtellergroßen, geöffneten braunen Portobello können wir genauso wie Aufschnitt oder anstelle von Fleischscheiben gegrillt auch in Sandwiches legen.

Auch roh fantastisch

Wenn du Pilze lieber roh magst, musst du sie nur mit einer Bürste reinigen, und schon kann man sie essen. Wenn die Pilze zu groß sind, schneide sie einfach der Länge nach in vier Teile. Die kleinen muss man natürlich nicht in kleine Stücke schneiden, es reicht sie zu halbieren. Rohe Pilze sollten einer der Grundbestandteile von jedem frischen Salat und Gemüsegericht sein.

Auch wenn der Preis von Pilzen bisweilen abschreckend wirkt, lass Dich nicht davon abbringen. Kaufe braune Babychampignons und plane sie in Deine Diät mit ein. Probiere eine Nudelsauce mit Pilzen anstelle von Fleisch aus. Gib ein paar Scheiben rohe Champignons zu Deinem Salat dazu oder koste die marinierten Konservenpilze direkt aus dem Glas. Schaffe Raum für Pilze in Deinem Speiseplan. Genieße den Geschmack, während Dein Körper die vollwertigsten Nährstoffe genießt.

gombaburger

Quelle: Associated Content

 

 

Print Friendly
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*