Er hält fit!

Pilze – wildwachsenden ebenso wie gezüchtete – enthalten nur eine ganz geringe Menge Fett, im Verhältnis zu seinem Trockengehalt um die 1,5-3 %. Im Verhältnis zur frischen Masse ist dieser noch geringer, höchstens ca. 0,3 %. Bei diesem ganz geringen Fettgehalt handelt es sich um ungesättigte, noch dazu mehrfach ungesättigte Fette. Im Fall des Champignons ist erwiesen, dass die nachweisbaren Lipide sich zu 15 % aus Ergosterol zusammensetzen, dem Provitamin des Vitamin D.

Neben dem geringen Fettgehalt ist auch wichtig zu erwähnen, dass sich der Champignon, da von einem Lebensmittel mit hohem Wassergehalt und Ballaststoffanteil die Rede ist, hervorragend für Abmagerungskuren und andere Diäten eignet. Eine Portion Champignons (100 g) enthält halb so viel Energie (92 kJ/22 Cal.) wie ein Apfel oder ein Fünftel der Energie einer Scheibe Brot. Neben seinem niedrigen Energiegehalt ist ein wichtiger Gesichtspunkt auch sein hoher Ballaststoffanteil, der für eine geregelte Verdauung unerlässlich ist.

Aufgrund seiner günstigen Zusammensetzung stellen wir natürlich beim Verzehr des Pilzes unserem Organismus nicht nur Ballaststoffe zur Verfügung, sondern auch zahlreiche Mikroelemente und Vitamine. Fachleute empfehlen, täglich Champignons zu verzehren,  oder im Rahmen des Programms „Verzehren sie 3×3 Portionen Gemüse-Obst“.

Vergleich des Energiegehalts des Champignons mit einigen anderen, alltäglichen Lebensmitteln:

Lebensmittel Energie (kJ/ 100 g) Empfohlener täglicher Energiebedarf
Frische Champignons 92 1%
Frische braune Portobellos 109 1%
Champignons aus der Konservendose 105 1%
Frische Austernpilze 180 2%
Eier 201 2%
Äpfel 218 3%
Milch 251 3%
Banane 373 4%
Rindersteak 490 6%
Weißbrot 1114 13%
McDonald’s Hamburger 1118 13%
Müsliriegel mit Honig und Gemüse 1424 17%
gesalzene Kartoffelchips 2290 27%
Print Friendly